Copyright 2019 - copyright: Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck - 2018

Das Schulische Vollzeitangebot

Hier finden Sie das schulische Vollzeitangebot der Dorothea-Schlözer-Schule entsprechend Ihren bereits erworbenen Abschlüssen im Überblick. Für weitere Informationen stehen Ihnen Informationsflyer zur Verfügung, die Sie jeweils mit einem Klick auf das Download-Symbol herunterladen können!

Bitte beachten: Der Aufnahmeantrag für das folgende Schuljahr ist im Februar zu stellen. Anmeldeschluss ist grundsätzlich der 28. Februar. Die Bewerbungsunterlagen stehen unter dem internen Link Downloads in der Kategorie Bewerbungsunterlagen zur Verfügung!


Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH)

In diese Bildungsgänge werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die keine allgemeinbildende Schule mehr besuchen, keine Berufsvorbereitende Maßnahme absolvieren, noch keine 18 Jahre alt sind oder in keinem Ausbildungsverhältnis stehen.
Ziel ist es, die Berufsschulpflicht zu erfüllen und die berufliche Integration der Jugendlichen durch eine dualisierte Ausbildungsvorbereitung zu erreichen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss zu machen. Außerdem wird in der AV-SH im Rahmen des DaZ-Zusatzunterrichts die Möglichkeit angeboten, das DSD I Pro Sprachdiplom (A2/B1) abzulegen.
Hierfür gibt es an der Dorothea-Schlözer-Schule unterschiedliche Wege.

  • AVH(auswirtschaft)

  • AVL(ernen)

Diese Vorbereitungsmaßnahmen richten sich an Schülerinnen und Schüler ohne einen Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss  

  1. AVO(rientierung)

  2. AVF(rieseurhandwerk)

  3. AVP(flege)

  4. AVD(ual)

  5. AVG(esundheit und Ernährung)

  6. AVK(ooperativ)

  7. AVI(ntegrativ)

Diese Vorbereitungsmaßnahmen richten sich je nach Orientierung an Schülerinnen und Schüler ohne- bzw. mit dem Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss und an Schülerinnen und Schüler mit dem Mittleren Schulabschluss.  

  


  Sie haben bereits einen Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss

Berufsfachschule Gesundheit und Ernährung

Die einjährige Berufsfachschule Gesundheit und Ernährung soll Schülerinnen und Schülern mit Erstem allgemeinbildenden Schulabschluss eine berufliche Orientierung und damit eine bewusste Berufsfindung ermöglichen.
Sie bietet eine berufliche Grundbildung in den Berufsfeldern Gesundheit/Sozialpflege und Ernährung/ Hauswirtschaft und beinhaltet ein vierwöchiges Praktikum in diesen Berufsfeldern. Das abschließende Zeugnis enthält für Minderjährige den Hinweis, dass die Berufsschulpflicht erfüllt ist. Wer die einjährige Berufsfachschule erfolgreich abschließt und einen Notendurchschnitt von mindestens 3,5 erzielt, kann darauf aufbauend in einem zweiten Jahr (Oberstufe) den Mittleren Schulabschluss erwerben. Die Oberstufe schließt mit einer Abschlussprüfung ab.  

 

Berufsfachschule Sozialwesen - 3 jährig (Ausbildung zum/zur Pflegeasssitent_in)

Pflegeassistenten_innen haben ihren späteren Einsatzbereich in der ambulanten und stationären Pflege z.B. in Sozialstationen, Alten- und Pflegeheimen, in Krankenhäusern oder Behinderteneinrichtungen. Als Mitglied eines Pflegeteams sind sie an der fachgerechten Pflege und Betreuung beteiligt und übernehmen ggf. die hauswirtschaftliche Versorgung in der Wohnung von Kranken oder Pflegebedürftigen aller Altersgruppen. Der Bildungsgang dauert 3 Jahre und schließt mit einer Abschlussprüfung ab. Unter bestimmten Voraussetzungen wird gleichzeitig der Mittlere Bildungsabschluss zuerkannt (Notendurchschnitt im Abschlusszeugnis von mindestens 3,0 und Nachweis eines mindestens 5-jährigen Englischunterrichtes mit der Note „ausreichend“).  

Beachten Sie bitte auch die Hinweise zur Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH)


  Sie haben bereits den Mittleren Schulabschluss

Berufsfachschule Sozialwesen - 2 jährig (Ausbildung zum/zur Pflegeasssitent_in)

Pflegeassistenten_innen haben ihren späteren Einsatzbereich in Krankenhäusern, in stationären und ambulanten Alten- und Pflegeeinrichtungen oder Behinderteneinrichtungen. Als Mitglied eines Pflegeteams sind sie an der fachgerechten Pflege und Betreuung beteiligt und übernehmen ggf. die hauswirtschaftliche Versorgung in der Wohnung von Kranken oder Pflegebedürftigen aller Altersgruppen.
Der Bildungsgang dauert 2 Jahre und schließt mit einer Abschlussprüfung ab. Unter bestimmten Voraussetzungen und bei Teilnahme am Zusatzunterricht kann gleichzeitig die Fachhochschulreife erworben werden (schriftliche Zusatzprüfungen in Mathematik und Englisch).  

 

Berufsfachschule Sozialpädagogik (Sozialpädagogische(r) Assistent_in)

Die Vollzeitausbildung an der Berufsfachschule Sozial- pädagogik dauert zwei Jahre. Der Abschluss berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin“ oder „Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent“.
Die Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin / zum Sozialpädagogischen Assistenten bereitet auf die selbstständige und teamorientierte Arbeit als sozialpädagogische Zweitkraft im Gruppendienst in den Arbeitsfeldern der Elementarpädagogik und ergänzend in anderen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe mit dem Schwerpunkt der familienergänzenden Arbeit mit Kindern bis zu 14 Jahren vor. Während der Ausbildung lernen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen mehrwöchiger Praktika zwei verschiedene sozialpädagogische Einrichtungen kennen. Die Ausbildung in den Einrichtungen erfolgt durch eine pädagogisch qualifizierte Anleitung in enger Zusammenarbeit zwischen Praxisstelle und Berufsfachschule.   

  

Berufliches Gymnasium - Fachrichtung Gesundheit und Soziales

Das Berufliche Gymnasium - Gesundheit - vermittelt berufsbezogene und allgemeine Inhalte und führt in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Nach zwei Jahren kann die Fachhochschulreife (schulischer Teil) erreicht werden. Insbesondere durch die berufliche Orientierung bereitet es auch auf eine anspruchsvolle Berufsausbildung vor. Es schließt mit der Abiturprüfung ab.  


Berufliches Gymnasium - Fachrichtung Ernährung

Das Berufliche Gymnasium - Fachrichtung Ernährung - vermittelt berufsbezogene und allgemeine Inhalte und führt in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Nach zwei Jahren kann die Fachhochschulreife (schulischer Teil) erreicht werden. Insbesondere durch die berufliche Orientierung bereitet es auch auf eine anspruchsvolle Berufsausbildung vor. Es schließt mit der Abiturprüfung ab.   


Berufliches Gymnasium - Fachrichtung Erziehungswissenschaften

Das Berufliche Gymnasium  - Erziehungswissenschaften - vermittelt berufsbezogene und allgemeine Inhalte und führt in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Nach zwei Jahren kann die Fachhochschulreife (schulischer Teil) erreicht werden. Insbesondere durch die berufliche Orientierung bereitet es auch auf eine anspruchsvolle Berufsausbildung vor. Es schließt mit der Abiturprüfung ab.   

 

neu  Berufsfachschule Textil- und Modedesign - 2 jährig (Assistent_in für Textil- und Modedesign)

Der zweijährige Bildungsgang zur Assistentin/ zum Assistenten für Textil- und Modedesign wird in Vollzeitform unterrichtet und bietet die Möglichkeit der schulischen Höherqualifizierung. Hierzu werden berufsbezogene und berufsübergreifende Kompetenzen vermittelt und somit die Grundlagen für eine Tätigkeit in der Modebranche gelegt. Der Bildungsgang schließt mit einer Abschlussprüfung ab. Durch die Teilnahme am integrierten Zusatzunterricht kann gleichzeitig die Fachhochschulreife erworben werden (schriftliche Zusatzprüfungen in Deutsch und Englisch). 

 
Beachten Sie bitte auch die Hinweise zur Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH)


 
Sie haben bereits den Mittleren Schulabschluss und eine berufliche Ausbildung

(besondere Anforderungen)

Fachoberschule (FOS)

Die Fachhochschulreife kann im Vollzeitunterricht in einem Jahr, im Teilzeitunterricht (bei ausreichender Zahl von Bewerberinnen und Bewerbern) in zwei Jahren erreicht werden. Das Zeugnis der Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an den Fachhochschulen in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland. 

 

Fachschule für Sozialpädagogik - 3 jährig (Erzieherin / Erzieher)

Der Abschluss der Fachschule berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ oder „Staatlich anerkannter Erzieher“. Die Vollzeitausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher dauert drei Jahre. In dieser Zeit entwickeln die Schülerinnen und Schüler Konzepte zur Berufsrolle, zum pädagogischen Handeln auf Grundlage eines reflektierten Fremdverstehens sowie Professionalisierung in Form von Strategien für selbständiges und eigenverantwortliches Handeln. In die Ausbildung ist eine einjährige berufspraktische Ausbildung integriert. Die berufspraktische Ausbildung erfolgt in mindestens zwei unterschiedlichen Arbeitsfeldern in sozialpädagogischen Einrichtungen und erfordert eine pädagogisch qualifizierte Anleitung in enger Zusammenarbeit zwischen Praxisstelle und Fachschule.  


Fachschule für Sozialpädagogik (Erzieherin / Erzieher - berufsbegleitend)

Der Abschluss der Fachschule berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ oder „Staatlich anerkannter Erzieher“. Die berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher dauert drei Jahre. Es besteht kein qualitativer oder rechtlicher Unterschied zur Vollzeitausbildung. In dieser Zeit entwickeln die Schülerinnen und Schüler Konzepte zur Berufsrolle, zum pädagogischen Handeln auf Grundlage eines reflektierten Fremdverstehens sowie Professionalisierung in Form von Strategien für selbständiges und eigenverantwortliches Handeln. In die Ausbildung ist eine berufspraktische Ausbildung integriert (3 Praktika). Grundsätzlich gilt die angeleitete berufspraktische Arbeit im Elementarbereich sowie in zwei unterschiedlichen Arbeitsfeldern abzudecken. Der überwiegende Teil der Praktikumsableistung erfolgt an Ihrem Arbeitsplatz; die Schule ist bestrebt, auf die besonderen Situationen der Berufstätigen einzugehen.
Wegen der Belastung empfehlen wir für die Dauer der Ausbildung eine Teilzeitbeschäftigung.


 Sie haben bereits die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife

 

Berufsoberschule (BOS)

Die Berufsoberschule führt, aufbauend auf der Fachhochschulreife und dem Berufsabschluss in einem für die Fachrichtung einschlägigen Ausbildungsberuf, in einem weiteren Schulleistungsjahr zur Fachgebundenen bzw. Allgemeinen Hochschulreife. 

Fachschule für Sozialpädagogik - 2 jährig (Erzieherin / Erzieher)

Der Abschluss der Fachschule berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ oder „Staatlich anerkannter Erzieher“. Die verkürzte Vollzeitausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher dauert zwei Jahre. In dieser Zeit entwickeln die Schülerinnen und Schüler Konzepte zur Berufsrolle, zum pädagogischen Handeln auf Grundlage eines reflektierten Fremdverstehens sowie Profes-sionalisierung in Form von Strategien für selbständiges und eigenverantwortliches Handeln. In die Ausbildung ist eine 22-wöchige berufspraktische Ausbildung integriert. Die berufspraktische Ausbildung erfolgt in zwei unterschiedlichen sozialpädagogischen Einrichtungen und erfordert eine pädagogisch qualifizierte Anleitung in enger Zusammenarbeit zwischen Praxisstelle und Fachschule. 

 

Fachschule für Sozialpädagogik - 3 jährig (Erzieherin / Erzieher)

Der Abschluss der Fachschule berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ oder „Staatlich anerkannter Erzieher“. Die Vollzeitausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher dauert drei Jahre. In dieser Zeit entwickeln die Schülerinnen und Schüler Konzepte zur Berufsrolle, zum pädagogischen Handeln auf Grundlage eines reflektierten Fremdverstehens sowie Professionalisierung in Form von Strategien für selbständiges und eigenverantwortliches Handeln. In die Ausbildung ist eine einjährige berufspraktische Ausbildung integriert. Die berufspraktische Ausbildung erfolgt in mindestens zwei unterschiedlichen Arbeitsfeldern in sozialpädagogischen Einrichtungen und erfordert eine pädagogisch qualifizierte Anleitung in enger Zusammenarbeit zwischen Praxisstelle und Fachschule.  


Fachschule für Sozialpädagogik (Erzieherin / Erzieher - berufsbegleitend)

Der Abschluss der Fachschule berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ oder „Staatlich anerkannter Erzieher“. Die berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher dauert drei Jahre. Es besteht kein qualitativer oder rechtlicher Unterschied zur Vollzeitausbildung. In dieser Zeit entwickeln die Schülerinnen und Schüler Konzepte zur Berufsrolle, zum pädagogischen Handeln auf Grundlage eines reflektierten Fremdverstehens sowie Professionalisierung in Form von Strategien für selbständiges und eigenverantwortliches Handeln. In die Ausbildung ist eine berufspraktische Ausbildung integriert (3 Praktika). Grundsätzlich gilt die angeleitete berufspraktische Arbeit im Elementarbereich sowie in zwei unterschiedlichen Arbeitsfeldern abzudecken. Der überwiegende Teil der Praktikumsableistung erfolgt an Ihrem Arbeitsplatz; die Schule ist bestrebt, auf die besonderen Situationen der Berufstätigen einzugehen.
Wegen der Belastung empfehlen wir für die Dauer der Ausbildung eine Teilzeitbeschäftigung.


 

f t g m
Vertretungsplan
Schule ohne Rassismus
Zertifizierter Bildungsträger
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen