Copyright 2020 - copyright: Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck - 2020

Die Schlözer-Schule ist Zukunftsschule SH 2020-2021

Natur- und Umweltpädagogik in der Ausbildung werden ausgezeichnet -

Die Dorothea-Schlözer-Schule wurde am 16. September für ihre Netzwerkarbeit in der Natur- und Umweltpädagogik ausgezeichnet und darf sich „Zukunftsschule.SH 2020-2021“ nennen. Die Kreisfachberaterin für Natur- und Umwelterziehung Frau Caren Westermann überreichte Schulleiterin Frau Siegel, den beteiligten Lehrkräften sowie Vertreter_innen der Klasse SP20-3 auf dem Ringstedtenhof im Beisein des Geschäftsführers Christoph Beckmann-Roden die Urkunde und eine Plakette für das Schulgebäude. Mit der Auszeichnung verbunden ist eine Zuwendung in Höhe 200 € und die Überreichung eines Apfelbaumes für das Schulgelände.

„Zukunftsschule.SH“ ist eine gemeinsame Initiative des Ministeriums für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein und des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH). Schulen, die sich aktiv und vorbildlich in der Bildung für nachhaltige Entwicklung engagieren, sollen mit dieser Auszeichnung in besonderer Weise unterstützt werden. Seit dem Start der Initiative ist die Anzahl der beteiligten Schulen aus allen Schularten stetig gestiegen - von fünf Schulen in 2005 auf mittlerweile über 250 Schulen. Von den landesweit 150 zertifizierten Zukunftsschulen für den Zeitraum 2020-2021 sind nur drei berufsbildende Schulen dabei.

Wie können aus Alltagsmaterialien naturwissenschaftliche Phänomene Kindern erklärt werden? Was bedeuten meine Konsumentscheidungen für einen nachhaltigen Verbrauch von Lebensmitteln? Wie kann ich Naturkreisläufe handlungsorientiert Kindern vermitteln?
Mit diesen zentralen Fragen beschäftigen sich angehende Erzieher_innen und Sozialpädagogische Assistenten_innen der Dorothea-Schlözer Schule in langjährigen Projekten, mit denen sich die Lehrkräfte Dr. Annette Stöldt, Sandra Wolf und Miriam Zühlke für ihre Klassen beim Wettbewerb Zukunftsschule beteiligt haben.
Im Rahmen der Ausbildung zu Sozialpädagogischen Assistenten_innen gibt es das Grüne Klassenzimmer mit dem Schwerpunkt Natur- und Umweltbildung. Hier wird in Kooperation mit dem Jugend- und Naturschutzhof Ringstedtenhof praxisnah ökologisches und naturpädagogisches Wissen vermittelt. Dabei erleben sich die Schüler_innen als Teil der Natur und entwickeln eine kritische Haltung gegenüber menschlichen Eingriffen in die Natur. Sie werden befähigt, diese positiven Naturerfahrungen als zukünftige Sozialpädagogische Assistenten_innen, quasi als Multiplikatoren_innen, an Kinder weiter zu vermitteln. Das Grüne Klassenzimmer ist schon seit 16 Jahren ein fester Bestandteil der Ausbildung.
Ein weiterer fester Bestandteil sind die jährlich stattfindenden Forschertage in Kooperation mit „Kleine Forscher Schleswig-Holstein Ost e.V.“. Unter dem Motto „Technik – von hier nach da“ entwickelten 2019 rund 80 angehende Erzieher_innen Mitmach-Stationen mit technisch-naturwissenschaftlichen Aufgaben für 280 Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren aus kindgerechten Alltagsmaterialien. Sie begleiteten die Mädchen und Jungen dabei, Dinge kritisch zu hinterfragen, eigene Lösungen zu finden und das eigene Vorgehen zu reflektieren, was elementare Ziele in der Bildung für nachhaltige Entwicklung sind.

Zukunftsschule Zukunftsschule
Fotos: C. Westermann / S. Wolf  
Zukunftsschule Zukunftsschule Zukunftsschule
Fotos: A. Siegel    

 

Bild Nr.2: Der Henneburger Pfannkuchenapfel wird gepflanzt von Schüler_innen der SPO20-4: Gina Sophie Zwierlein, Jennifer Suhl, Herr Schroeder, Eren Ünal, Frau Wolf.

Bild Nr.3: Urkundenüberreichung von Frau Westermann an Dr. Stöldt, S. Wolf, M. Zühlke.

Bild Nr.5: Frau Lange (Sparkasse Lübeck) überreicht den Scheck.

 

f t g m
Vertretungsplan
Schule ohne Rassismus
Zertifizierter Bildungsträger
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen