Projektgruppe der FS17-3 möchte über Rassismus aufklären

Geschrieben von A-Gruppe der FS17-3

Die Teilgruppe der FS17-3 hat im Rahmen der Mittelstufe der Erzieherausbildung ein Projekt zum Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ geplant und durchgeführt. Seit 2014 ist die Dorothea-Schlözer-Schule mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zertifiziert, womit sie sich auch verpflichtet immer wieder Projekte dazu durchzuführen.
Da viele Schüler aber nicht wissen, was eigentlich hinter dem Titel steht und was Rassismus überhaupt bedeutet, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, darüber aufzuklären und die Schüler für das Thema zu sensibilisieren. Dafür haben wir eine Woche lang die Lernwerkstatt zu einem Präsentationsort für die unterschiedlich gestalteten Stände umgebaut. Die Stände beinhalteten verschieden geplante Interaktionen, bei denen die Schüler von uns begleitet wurden.
Die Stände klärten z.B. über die genaue Definition, die Auswirkungen und die Prävention von Rassismus auf. Zum Einstieg wurde ein selbst gedrehtes Video gezeigt, in dem das Thema Zivilcourage dargestellt wurde.
Einen Stand zu unserer Schul-AG „Schule ohne Rassismus; Schule mit Courage“ präsentierten wir ebenfals.
Die vielfältigen Interaktionen, wie Gitterrätsel, sortieren von Ergebnissen unserer Umfrage und die Möglichkeit, seine Gefühle und Gedanken zum Video zu äußern, unterstützen unsere Besucher dabei, sich mit dem Thema Rassismus auseinander zu setzen.
Durch die Umfrage wollten wir einen ersten Blick erhaschen, wie Rassismus an unserer Schule erlebt wird. Dazu haben wir 181 Schüler und Schülerinnen an der Dorothea - Schlözer – Schule befragt. Die Ergebnisse der Umfrage wurden bei uns als Balkendiagramm zur Show gestellt. Die Balkendiagramme sollten passend im Koordinatensystem zugeordnet und konnten anschließend selbst kontrolliert werden.
Am Ende der Besuchszeiten konnten die Schüler und Schülerinnen ihre Gedanken und Rückmeldungen zu unserer Präsentation in einer anonymen Box hinterlassen.
Nach erster Reflexion können wir sagen, dass das Projekt von allen wirklich gut angenommen wurde und die Mehrheit sich wirklich Zeit genommen hat, alle Interaktionen auch durchzuführen.
Wir bedanken uns für euer Interesse und hoffen, dass jeder von euch etwas aus dem Projekt mitnehmen konnte.
Tschüss, Ciao, Bye Bye, Adiós, iilaa alliqa, Bai, Güle, Czesc,

Schule ohne Rassismus
Foto: L. Kell
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen