Copyright 2018 - copyright: Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck - 2017

Praktikum in Tartu - Estland

Wo wart ihr denn?
Wir waren in Tartu, der 2. größten Stadt in Estland. Gearbeitet haben wir in der Kindertagesstätte „Lotte“, einer modernen Einrichtung mit 6. Gruppen und ca. 130 Kinder im Alter von 2-7 Jahren. Jeder Praktikant war in einer eigenen Gruppe, mit deutschsprachiger Anleitung.

Was habt ihr gemacht?
Wir waren mit der Betreuung von Kleinkindern beauftragt, haben Aktivitäten und Projekte geplant, waren Ski und Schlittschuhfahren und vieles mehr. Die Sprachbarrieren zu den Kindern verlangen von jedem Praktikanten individuelle Strategien damit umzugehen. Deswegen können die Erfahrungen sehr unterschiedlich sein.

Wo habt ihr denn gewohnt??
Wir waren bei einer Privatperson untergebracht. Die Vermittlung lief über unsere Lehrer und Kontakt nahmen wir über E-mail auf. 140 Euro im Monat kostete das Zimmer.

Wie seid ihr dahin gekommen??
Wir sind von Hamburg aus mit dem Flugzeug über Frankfurt bis nach Tallinn geflogen. In Tallinn wurden wir dann von einem Mitarbeiter des Goethe-Institutes in Empfang genommen. Weiter ging es dann mit dem Expressbus nach Tartu und dort nahm uns dann unsere „Kontakt“ Person;-) in Empfang, bei der wir auch wohnten.

Was hat es euch gebracht??
Es war schön zu erleben, dass Kinder, einfach Kinder sind, egal wo auf der Welt wir uns befinden. Auch die Erfahrung, wie es als Ausländer ist und wie es sich anfühlt, auf die Hilfe seiner Mitmenschen angewiesen zu sein, ist sehr bedeutsam. Ich denke, das Praktikum bietet jedem Schüler die Möglichkeit des persönlichen Wachstums durch Anforderungen, die einem im „normalen“ Leben nicht begegnen. Inwieweit jeder Schüler dies für sich nutzt ist individuell sehr verschieden. Auf jeden Fall ist es eine gelungene Abwechslung zum normalen Praktikum.

Welche Tipps würdet ihr mitgeben??
Sorgt für warme Sachen!!! Wirklich warme Sachen!!! Nehmt etwas gegen Langeweile für die langen Abende mit. Schaut euch Tartu und Umgebung an. Die Busfahrten sind sehr billig und laden zu Erkundungsfahrten ein. Achtet auf euer Geld, es gibt etliche Shoppingcenter in Tartu und der Kaufrausch lässt grüßen. Geht in Kontakt mit den Mitarbeitern der Kindertagesstätte. Sie sind sehr offen für Gespräche und durchaus bereit, euch Estland auch privat näher zu bringen durch Reisen zum Nationalpark oder Besuche des Nationalmuseums. Lernt ein wenig Estnisch (Begrüßungen usw.), das kommt gut bei Eltern, Mitarbeitern und vor allem den Kindern an.

www.rtgprojekt.ee/portfolio-view/lasteaed-lotte/

Tartu
Tartu
f t g m
Vertretungsplan
Schule ohne Rassismus
Zertifizierter Bildungsträger
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen