Copyright 2018 - copyright: Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck - 2017

Die SchwarmführerInnen und die "Aktion MeeresKinder"

Die „Aktion MeeresKinder“ im „BUND Umwelthaus Neustädter Bucht“ in Neustadt in Holstein am 28.06, 3.07. und 5.07.2018

Schülerinnen und Schüler der SP17-1, der SP17-2 und der FS 17-4 der Dorothea-Schlözer-Schule erleben Bildung zur nachhaltigen Entwicklung (BNE) an einem außerschulischen Lernort.

Seit dem Schuljahr 2008/2009 sind Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Sozialpädagogik (SPA-Ausbildung) und später hinzukommend auch SchülerInnen der Fachschule der DSS (angehende ErzieherInnen) an der Betreuung der „Aktion Meeres-Kinder“ in Neustadt i. H. beteiligt und erleben als „SchwarmführerInnen“ einen nachhaltigen Erfahrungsprozess.
In den letzten beiden Schulwochen vor den Sommerferien wird an drei Tagen jeweils bis zu 120 oder mehr Kindern aus Grundschulklassen des Kreises Ostholstein ein Pro-gramm besonderer Art am Ostseestrand vor dem „BUND Umwelthaus Neustädter Bucht“ geboten. Die Drittklässler werden einen Schultag lang in einem Rotationsverfahren rallyeartig zu zehn oder elf verschiedenen Stationen am Strand geführt. Dort erhalten sie an Wissensständen z.B. Informationen zur Entstehung der Ostsee, zur Vielfalt und Gefährdung der Tier- und Pflanzenwelt und zu den unterschiedlichen Interessen der Nutzergruppen unseres heimatlichen Meeres. Oder sie erleben an Kreativständen unterschiedliche Spielformen und Aktionen, die thematisch mit der Ostsee verbunden sind.
So nutzen die Kinder z.B. Kescher, um kleine Meeresbewohner einzufangen und sie in bereitstehenden Eimern zu vergleichen. Mit Aquascopen durchwaten sie das Wasser und betrachten wie durch Vergrößerungsgläser die Unterwasserwelt. Die Station mit den Binokularen, zweiäugig zu nutzende Mikroskope, lässt kleinste Bestandteile und Farben der Beine und Scheren von Ostseegarnelen oder der Fangarme von Seepocken entdecken. Daneben wird mit einen „Nahrungsketten-Stratego“-Spiel die Aufmerksamkeit auf den Nahrungskettenablauf von Meerestieren gerichtet. Oder es können Seglerknoten geübt, Muschelketten oder Sandbilder gestaltet sowie Kooperationsspiele gespielt werden. DLRG-Mitarbeiter führen in den Sinn von Baderegeln ein.

Organisiert und geleitet wird das Programm von der Lehrerin Iris Bruhn, der Kreisfachberaterin für Natur- und Umwelterziehung und Bildung für Nachhaltigkeit des Kreises Ostholstein, welche über das IQSH in Kiel u.a. für diese Tätigkeiten eingebunden ist. Daneben ist es das fachkundige Team des „BUND Umwelthauses“ mit dessen Leiterin Martina Stapf, welches sowohl den GrundschülerInnen als auch den BerufsschülerInnen auf unterschiedlichen Ebenen ein vielfältiges Lernangebot ermöglicht. Diese „Win-Win-Situation“ ist somit auf vielen verschiedenen Ebenen produktiv erlebbar.
In Kooperation mit den o.g. Beteiligten bereiten die SPA- und FachschülerInnen in ihren Klassen im Unterricht die Betreuungen vor. Neben der Einteilung in „SchwarmführerInnen“ und der Erstellung von Gruppensymbolen für die dreimal bis zu 10 Kindergruppen werden didaktisch-methodische Fragen erörtert und gegebenenfalls Wissens- oder Kreativstände inhaltlich und organisatorisch erstellt. Die beteiligten BerufsschülerInnen erleben diesen partizipativen Prozess als wertschätzend. Während der Aktion am Strand übernehmen sie ein Höchstmaß an Verantwortung für die ihnen zugeteilten Gruppen oder Stände und schicken die begleitenden Grundschullehrkräfte auch schon mal weg oder in die Beobachterrolle.
Bildung zur nachhaltigen Entwicklung wird gleich zweifach möglich: Der Umweltschutzgedanke wird bei allen Beteiligten gefördert und die BerufsschülerInnen erfahren sich in einer Rolle, welche ihre Ausbildungs- und Berufsmotivation nachhaltig bestärkt. Das zur „Aktion Meereskinder“ vom IQSH ausgestellte Zertifikat beschreibt die vor Ort erbrachte Leistung und erhöht spätere Bewerbungschancen der BerufsschülerInnen.

Es hat sich als günstig erwiesen, dass die SPA-Unterstufen über die Jahre schon jeweils in den Oktober- oder Novemberwochen des ersten Schulhalbjahres ein dreitägiges, vorbereitendes „Umweltseminar“ im BUND-Umwelthaus durchführen. Sie lernen dabei nicht nur das Haus, das Team und die Umgebung mit dem großzügigen Waldgebiet direkt am Haus sowie den Strand kennen. Inhaltlich können auf das Meer und den Wald bezogene Themen erfahren und für den Vermittlungsprozess für Elementarkinder oder Grundschüler (auch spielerisch) erprobt werden. Von den SchülerInnen vorbereitete naturwissenschaftliche Experimente oder themenbezogene Kooperationsübungen fördern neben der Wissensvermittlung auch den gruppenpädagogischen Prozess innerhalb der Klassen.
Im Juli 2019 wird die „Aktion MeeresKinder“ zum zehnten Male stattfinden und ein besonderes Jubiläum darstellen.

Meereskinder01 Meereskinder02
 Meereskinder03  Meereskinder04
 Meereskinder05  Meereskinder06
  Fotos: H. Haushahn
f t g m
Vertretungsplan
Schule ohne Rassismus
Zertifizierter Bildungsträger
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen