Copyright 2017 - copyright: Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck - 2017

Zahnmedizinische(r) Fachangestellte(r)

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (ZMA)

Informationen rund um den Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten

Die Ausbildungsordnung zur/m Zahnmedizinischen Fachangestellten trat am 01.08.2001 in Kraft und löste damit die alte Ausbildungsordnung zur/m Zahnarzthelfer/in ab. Der duale Ausbildungsberuf ist über das Berufsbildungsgesetz geregelt und staatlich anerkannt.
Verantwortlich für Organisation, Überwachung und Qualität der Ausbildung ist in Schleswig-Holstein die Zahnärztekammer Schleswig-Holstein.
Sie wird durch den Berufsbildungsausschuss beraten, in denen Zahnärzte, Zahnmedizinische Fachangestellte und Lehrer vertreten sind.

Zugangsvoraussetzung
Auf Grund der Regelung der Ausbildungsordnung nach Berufsbildungsgesetz gibt es keine Zulassungsbeschränkung (Schulpflicht muss erfüllt sein), empfehlenswert ist ein guter Realschulabschluss.

Berufsbezeichnung
Zahnmedizinische Fachangestellte / Zahnmedizinischer Fachangestellter

Ausbildungsdauer
3 Jahre in Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

Berufliche Qualifikation
Zahnmedizinische Fachangestellte

  • arbeiten team- und prozessorientiert
  • betreuen Patienten vor, während und nach der Behandlung
  • assistieren bei der Behandlung von Patienten
  • führen Hygienemaßnahmen durch
  • wirken bei der Erstellung von Röntgenaufnahmen mit
  • wenden Vorschriften und Richtlinien des Umweltschutzes an
  • erklären Patienten die Möglichkeiten der Karies- und Parodontalprophylaxe
  • leiten Patienten zur Mundhygiene an
  • wirken in der Gruppenprophylaxe mit
  • dokumentieren Behandlungsabläufe unter Berücksichtigung gesetzlicher Vorschriften
  • erfassen erbrachte Leistungen für die Abrechnung und wenden dabei die Abrechnungsbestimmungen an
  • organisieren Praxisabläufe
  • wirken bei Maßnahmen zur Qualitätssicherung mit
  • erstellen und überwachen Terminplanungen
  • führen Schriftverkehr durch
  • kontrollieren Zahlungseingänge, führen das betriebliche Mahnwesen
  • wenden Informations- und Kommunikationssysteme an
  • beachten die Regelungen des Datenschutzes

Unseren Flyer zur Ausbildung ZFA als PDF-Datei zum Downloaden finden Sie hier 


 Abschluss

  • Zwischenprüfung am Ende des zweiten Ausbildungsjahres
  • Abschlussprüfung nach drei Jahren. Sie gliedert sich in einen schriftlichen Prüfungsteil (360 Minuten) und einen praktischen Prüfungsteil (75 Minuten)

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten: (gültig ab 01.01.2017)

1. Ausbildungsjahr: € 718

2. Ausbildungsjahr: € 754

3. Ausbildungsjahr: € 805

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle

Die Angaben orientieren sich an den Informationen der Datenbank Ausbildungsvergütungen (DAV) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) - Stand: Oktober 2010

Mögliche Einsatzorte
Zahnarztpraxen aller Fachrichtungen, Krankenhaus im ambulanten und stationären Bereich, Krankenkassen, öffentliche Gesundheitsdienste, Institutionen und Organisationen des Gesundheitsdienstes

f t g m
Vertretungsplan
Schule ohne Rassismus
Zertifizierter Bildungsträger