• 1

    Dorothea Schlözer Schule

  • 2

    Farbimpressionen

  • 3

    Der Neubau

  • 4

    Eigenverantwortlicher Unterricht

Copyright 2018 - copyright: Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck - 2017

Schlözer goes Campus

Seit 2015 gibt es den Verein zur Förderung der beruflichen Bildung an der Dorothea-Schlözer-Schule e.V., der zusammen mit der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld das Studienzentrum Schlözer-Campus Lübeck gegründet hat. Ab dem Schuljahr 2016/2017 haben die Fachschüler/innen die Möglichkeit, parallel zu ihrer Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Erzieher/in ein integratives Fernstudium „Sozialpädagogik & Management (B.A.)“ aufzunehmen. Die kompetenzorientierten Studieninhalte werden größtenteils über die regulären Ausbildungsinhalte abgedeckt, die Inhalte umfassen:

(Sozial-)pädagogische Kompetenz

  • Lebensweltorientierung & professionelle Beziehungsgestaltung
  • Soziales Lernen & Gruppenpädagogik
  • Förderung individueller Entwicklungs- und Bildungsprozesse
  • (Sozial-)pädagogische Theorie & Praxis
  • Rechtliche Grundlagen sozialpädagogischer Arbeit
  • Konzepte & Methoden Sozialer Arbeit

Personale & soziale Kompetenz

  • Selbstmanagement & Selbstmarketing
  • Teammanagement; Präsentation & Moderation
  • Studium Generale
  • Beratung & Coaching
  • Professionalität und Leitungsidentität

Managementkompetenz

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Unternehmensführung
  • Personalmanagement & Arbeitsrecht
  • Organisationsentwicklung & Change Management
  • Sozialmanagement
  • Qualitätsmanagement

Aktivitäts- & Handlungskompetenz

  • Studium in der Praxis
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Unternehmensgründung

Nach der dreijährigen Schulzeit und dem Abschluss zum/r staatlich anerkannten Erzieher/in folgt ein zusätzliches berufsbegleitendes Jahr mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) „Sozialpädagogik & Management“ / staatlich anerkannte/r Sozialpädagog/e/in. Es werden also zwei Bildungswege gleichzeitig und an einem Studienstandort (Lübeck) angeboten. Mit dem Bachelorabschluss wird der Einsatz in Tätigkeitsfelder erweitert wie bspw. die Leitung von z.B. Kindertagesstätten und Familienzentren, pädagogische Tätigkeiten in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Fachberatung, Aufgabenbereiche im Jugendamt und dem Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) und vieles mehr. Weitere Informationen finden Sie über die Fachhochschule des Mittelstandes (FHM)

Wenn Sie sich für den integrativen Bildungsgang bewerben möchten, reichen Sie eine vollständige Bewerbung für die Fachschule Sozialpädagogik (Adressat: Dorothea-Schlözer-Schule)- als auch eine vollständige Bewerbung für den Bachelor of Arts (Adressat: Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld) ein.

Die Bewerbungsunterlagen für die Dorothea-Schlözer-Schule finden Sie unter dem internen Link Downlaods im Hauptmenü.
Die Bewerbungsunterlagen für die Fachhochschule des Mittelstandes Bielefeld finden Sie hier

Für weitere Antworten stehen Ihnen an der Dorothea-Schlözer-Schule folgende Ansprechpartner/in zur Verfügung:

Campusleitung
Dr. Nicole Wehner
(Studienrätin)
Jerusalemsberg 1-3
23568 Lübeck
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellvertretende Campusleitung
Hermann Schulz
(Oberstudienrat)
Jerusalemsberg 1-3
23568 Lübeck
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Tiermedizinische(r) Fachangestellte(r)

Tiermedizinische Fachangestellte sind vorwiegend in Tierarztpraxen sowie Tierkliniken tätig. Sie werden auch in veterinärmedizinischen Laboratorien, Zoos, Tierheimen oder in der Tierhaltung eingesetzt. Darüber hinaus sind sie in der tiermedizinischen Forschung, der chemischen Industrie oder bei Institutionen und Organisationen des Gesundheits- und des Veterinärwesens beschäftigt.

Die Tätigkeitsbereiche der TFA liegen insbesondere in der Assistenz bei der Untersuchung und Behandlung von Tieren, der Betreuung von Patienten und Tierhaltern sowie in der Betriebsorganisation und -verwaltung.
(Quelle und weitere Informationen: http://www.tieraerztekammer-berlin.de/tiermed-fa/berufsbild.html (Zugriff am 28.07.2016)

Die Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck ist der duale Ausbildungspartner der ausbildenden Tierarztpraxen in der Region Lübeck, Ostholstein, Stormarn und Lauenburg. Unser engagiertes und erfahrenes Lehrkräfte-Team betreut die Auszubildenden während des ersten Ausbildungsjahres. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr bis zu den Abschlussprüfungen findet der schulische Teil der Ausbildung an der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Regionales Berufsbildungszentrum der Stadt Neumünster, statt.

  • Anmeldung
    Die Auszubildenden werden nach der Unterzeichnung eines Ausbildungsvertrages von ihrer Ausbildungspraxis zur Berufsschule angemeldet und erhalten daraufhin eine Einladung zum Schulbesuch.
  • Voraussetzung

In der Regel sollten die Auszubildenden mindestens den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss haben, in Einzelfällen werden auch Schülerinnen und Schüler ohne Schulabschluss ausgebildet. Die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler in unserer Klasse verfügt über den  Mittleren Schulabschluss, ca. ein Drittel über die Fachhochschulreife oder das Abitur.

  • Ausbildungsdauer und Unterrichtsorganisation

Der Beruf TFA ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf. Der Unterricht erfolgt in der Unterstufe an zwei Tagen (Montag und Donnerstag) pro Woche.

  • Unterrichtsinhalte und Zeiten
    Die didaktische Grundlage unseres Unterrichtes bildet der Rahmenlehrplan für TFA vom 28.04.2005. Zur Entwicklung einer umfassenden Handlungskompetenz ist der Unterricht handlungsorientiert und findet in berufsbezogenen Lernfeldern sowie berufsübergreifenden Fächern statt.

Die Unterrichtszeit pro Berufsschultag beträgt i. d. R. acht Schulstunden (8.00 bis 14.50 Uhr).

  • Prüfungen

Die theoretische Zwischenprüfung findet in der ersten Hälfte des zweiten Ausbildungsjahres statt, die Abschlussprüfung mit einem theoretischen und einem praktischen Teil wird am Ende der dreijährigen Ausbildung absolviert. Die Prüfungen werden vor der Tierärztekammer abgelegt.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungszeit verkürzt werden.

Friseurin / Friseur

Berufsbezeichnung: Friseur/Friseurin

Ausbildungsdauer:
Die Ausbildung im dualen System dauert drei Jahre und findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule sowie der überbetrieblichen Ausbildungsstätte statt. Im ersten Ausbildungsjahr sind zwei Berufsschultage – entweder Mo. + Di. oder Do. + Fr. - verpflichtend, danach jeweils nur ein Berufsschultag pro Woche.

Berufliche Qualifikation: Friseure und Friseurinnen

  • reinigen und pflegen Haar und Kopfhaut
  • schneiden Haare mit klassischen und modernen Techniken
  • führen modische Struktur- und Farbveränderungen der Haare durch
  • planen, formen und gestalten Frisuren
  • beraten Kunden in Friseur- und Kosmetikdienstleistungen unter Berücksichtigung ästhetischer Aspekte, der Kopf- und Gesichtsform, der Gesamterscheinung sowie modischer Trends, sie unterbreiten individuelle Vorschläge und setzen sie um
  • betreuen Kunden vor, während und nach der Behandlung und gehen auf deren Erwartungen und Wünsche ein
  • führen Haarverlängerungen und -Verdichtungen durch und gestalten mit Haarersatz
  • pflegen Hände und gestalten Nägel
  • führen kosmetische Maßnahmen durch
  • planen und dokumentieren Behandlungsabläufe
  • wirken bei der Organisation von Betriebsabläufen mit und überwachen Terminplanungen
  • beraten Kunden bei Produktauswahl und Produktanwendung, präsentieren Waren sowie Produkte und verkaufen sie
  • unterstützen Marketingmaßnahmen im Salon
  • enden Vorschriften und Richtlinien des Gesundheits- und des Umweltschutzes an

Quelle: „AUSBILDUNG GESTALTEN: Friseur/ Friseurin“, Hrsg. Bundesinstitut für Berufsbildung, D-53142 Bonn, © 2008 W. Bertelsmann Vertag, D-33506 Bielefeld

Sie sollten folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • handwerkliches Geschick
  • Freude an der Veränderung von Menschen
  • Kreativität
  • gute Allgemeinbildung
  • gute Deutschkenntnisse
  • Flexibilität
  • Interesse an neuen Modetrends

In der Berufsschule werden folgende Fächer unterrichtet:

  • Theoretische Fachkunde (Lernfelder 1 – 13)
  • Praktische Fachkunde, zusätzlich werden Projekte und Kreativwettkämpfe durchgeführt
  • Fachmathematik
  • Deutsch/Kommunikation
  • Wirtschaft/Politik
  • Elektronische Datenverarbeitung

Als Hauptschüler/in haben Sie die Möglichkeit, mit einem befriedigenden Berufsschul-Abschlusszeugnis den Realschulabschluss zu erreichen. Als Realschüler/in können Sie sogar nach zwei Jahren (durch zusätzlichen Unterricht an zwei Abenden pro Woche, parallel zur Berufsschule) die Fachhochschulreife erlangen.

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt am zweiten Schultag nach den Sommerferien. Der Anmeldetag ist gleichzeitig auch Ihr erster Schultag, der für Sie um 8:00 Uhr beginnt und um 14:50 Uhr endet.
Sie sollten unbedingt folgendes mitbringen:

  • Kopie Ihres letzten Zeugnisses der allgemein bildenden Schule
  • Kopie Ihres Ausbildungsvertrages
  • etwas zum Schreiben
  • Passfoto für den Schülerausweis
  • 10,00 € Kopiergeld
  • Verpflegung für den Tag

Prüfungen:

Während der Ausbildung, sowie am Ende der Ausbildung, erfolgt eine Prüfung vor einem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Lübeck.
Nach ca. 18 Monaten absolvieren Sie den 1. Teil der Gesellenprüfung, in Theorie und Praxis. Das Ergebnis dieser Prüfung fließt zu 25 % in das Ergebnis der Gesellenprüfung, Teil 2, ein.

In der Regel legen Sie dann nach 3 Jahren die Gesellenprüfung, Teil 2 ab, die in der Praxis das Ausführen einer modernen Friseurarbeit an der Dame zu einem besonderen Anlass mit einem darauf abgestimmten Make-up verlangt, sowie die Dokumentation dieser Aufgabe und die Simulation eines Kundenberatungsgesprächs. Des Weiteren ist eine moderne Friseurarbeit am Herren auszuführen.
In der Theorie werden die Bereiche Friseurtechniken, Betriebsorganisation und Kundenmanagement sowie Wirtschafts- und Sozialkunde abgeprüft.

Die Prüfung kann maximal zweimal wiederholt werden.

Fachwerkstatt Haar
Fachwerkstatt Haar
Fachwerkstatt Kosmetik
Fachwerkstatt Kosmetik
Fotos: M. Krohn  

Maßschneider-in

Die Landesberufsschule für das Bekleidungsgewerbe ist der duale Ausbildungspartner der ausbildenden Betriebe in Handwerk und Industrie für das Land Schleswig-Holstein und auch über die Landesgrenzen hinweg. Sie ist ein eigenständiger Lernort und Teil der Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck. Unser engagiertes und erfahrenes Team von Lehrkräften betreut die Auszubildenden vom ersten Tag der Ausbildung bis zu den Abschluss- und Gesellenprüfungen. Unser didaktisches Konzept basiert dabei auf dem handlungsorientierten Unterricht, der sich an den Bedürfnissen der Betriebe orientiert und mit dem Ausbildungsrahmenplan eng verzahnt ist.

  • Anmeldung
    Die Auszubildenden werden nach Unterzeichnung eines Ausbildungsvertrages von ihrem jeweiligen Ausbildungsbetrieb zur Berufsschule angemeldet und erhalten daraufhin eine Einladung zum Schulbesuch. Die Voraussetzung, um einen Ausbildungsbetrieb zu finden, ist in der Regel mindestens ein abgeschlossener Hauptschulabschluss.
  • Ausbildungsdauer und Unterrichtsorganisation
    Der Beruf Maßschneider/-in ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf.
    Der Unterricht erfolgt pro Ausbildungsjahr in 4 Blöcken zu je 3 Wochen. Damit erfüllen Sie Ihre gesetzliche Berufsschulpflicht.
    Die Einteilung der Blöcke entnehmen Sie bitte dem Blockplan.
  • Unterrichtsinhalte und Zeiten
    Der Rahmenlehrplan für die Berufsausbildung zum Maßschneider/zur Maßschneiderin ist mit der Verordnung über die Berufsbildung zum Maßschneider/zur Maßschneiderin vom 15.April 2004  abgestimmt.
  • Prüfungen
    Die praktische Zwischenprüfung findet nach der Hälfte der Ausbildungszeit statt, die Abschlussprüfung mit einem theoretischen und praktischen Teil wird am Ende der dreijährigen Ausbildung absolviert. Die Prüfungen werden vor der Handwerkskammer abgelegt.

    Hier können Sie den Rahmenlehrplan der Maßaschneider-innen herunterladen. 

Änderungsscheider-in

Die Landesberufsschule für das Bekleidungsgewerbe ist der duale Ausbildungspartner der ausbildenden Betriebe in Handwerk und Industrie für das Land Schleswig-Holstein und auch über die Landesgrenzen hinweg. Sie ist ein eigenständiger Lernort und Teil der Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck. Unser engagiertes und erfahrenes Team von Lehrkräften betreut die Auszubildenden vom ersten Tag der Ausbildung bis zu den Abschluss- und Gesellenprüfungen. Unser didaktisches Konzept basiert dabei auf dem handlungsorientierten Unterricht, der sich an den Bedürfnissen der Betriebe orientiert und mit dem Ausbildungsrahmenplan eng verzahnt ist.

  • Anmeldung
    Die Auszubildenden werden nach Unterzeichnung eines Ausbildungsvertrages von ihrem jeweiligen Ausbildungsbetrieb zur Berufsschule angemeldet und erhalten daraufhin eine Einladung zum Schulbesuch. Die Voraussetzung, um einen Ausbildungsbetrieb zu finden, ist in der Regel mindestens ein abgeschlossener Hauptschulabschluss.

  • Ausbildungsdauer, Unterrichtsorganisation
    Die Berufe Änderungsschneider/-in sind zweijährige Ausbildungsberufe.
    Der Unterricht erfolgt pro Ausbildungsjahr in 4 Blöcken zu je 3 Wochen. Damit erfüllen Sie Ihre gesetzliche Berufsschulpflicht.
    Die Einteilung der Blöcke entnehmen Sie bitte dem Blockplan.

  • Prüfungen
    Die praktische Zwischenprüfung findet nach einem Jahr statt, die Abschlussprüfung mit einem theoretischen und praktischen Teil wird am Ende der zweijährigen Ausbildung absolviert. Die Prüfungen werden vor der Handwerkskammer bzw. vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt.

    Hier können Sie den Rahmenlehrplan der Änderungsschneider-innen herunterladen.

Textil- und Modenäher-in

Die Landesberufsschule für das Bekleidungsgewerbe ist der duale Ausbildungspartner der ausbildenden Betriebe in Handwerk und Industrie für das Land Schleswig-Holstein und auch über die Landesgrenzen hinweg. Sie ist ein eigenständiger Lernort und Teil der Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck. Unser engagiertes und erfahrenes Team von Lehrkräften betreut die Auszubildenden vom ersten Tag der Ausbildung bis zu den Abschluss- und Gesellenprüfungen. Unser didaktisches Konzept basiert dabei auf dem handlungsorientierten Unterricht, der sich an den Bedürfnissen der Betriebe orientiert und mit dem Ausbildungsrahmenplan eng verzahnt ist.

  • Anmeldung
    Die Auszubildenden werden nach Unterzeichnung eines Ausbildungsvertrages von ihrem jeweiligen Ausbildungsbetrieb zur Berufsschule angemeldet und erhalten daraufhin eine Einladung zum Schulbesuch. Die Voraussetzung, um einen Ausbildungsbetrieb zu finden, ist in der Regel mindestens ein abgeschlossener Hauptschulabschluss.

    Ausbildungsdauer, Unterrichtsorganisation
    Die Berufe Modenäher/-in sind zweijährige Ausbildungsberufe.
    Der Unterricht erfolgt pro Ausbildungsjahr in 4 Blöcken zu je 3 Wochen. Damit erfüllen Sie Ihre gesetzliche Berufsschulpflicht.
    Die Einteilung der Blöcke entnehmen Sie bitte dem Blockplan.

  • Prüfungen
    Die praktische Zwischenprüfung findet nach einem Jahr statt, die Abschlussprüfung mit einem theoretischen und praktischen Teil wird am Ende der zweijährigen Ausbildung absolviert. Die Prüfungen werden vor der Handwerkskammer bzw. vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt.

    Hier können Sie die Rahmenlehrpläne der Textil- und Modenäher-innen herunterladen.
f t g m
Vertretungsplan
Schule ohne Rassismus
Zertifizierter Bildungsträger
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen